Thermische Solaranlagen

Thermische Solaranlage zur Unterstützung der Trinkwassererwärmung

Als thermische Solaranlage werden Solaranlagen bezeichnet, die Wärme aus der Sonneneinstrahlung nutzbar machen (Solarthermie). Die Wärme wird in der Gebäudetechnik nutzbar gemacht oder in thermischen Solarkraftwerken zur Stromerzeugung genutzt. Die direkte Umwandlung von Sonnenlicht in Strom wird dagegen als Fotovoltaik, die entsprechenden Anlagen als Fotovoltaikanlagen bezeichnet.

Wirtschaftlichkeit

"Vom Energieverbrauch eines Privathaushaltes (Heizung ca. 53 %, PKW ca. 31 %, Stromversorgung ca. 8%, Trinkwassererw?rmung ca. 8 %) entfallen ca. 61 % auf den Gesamtheizenergiebedarf.

Heutige solarthermische Anlagen werden in erster Linie zur Trinkwassererwärmung genutzt, hierbei können sie im Jahresmittel bis zu 60 % der Heizenergie für die Trinkwassererwärmung decken, was ca. 8 % dieses gesamten Heizenergiebedarfes entspricht. Die Kosten einer solarthermische Anlage für einen Vier-Personenhaushalt liegen derzeit bei durchschnittlich 4.000 bis 5.000 EURO, plus laufender allerdings geringer Wartungskosten von ca. 100 Euro pro Jahr.

        

Solaranlage als Aufständerung auf einem Garagendach eines Einfamilienhauses in Hannover-Ricklingen

         

Solaranlage zur Trinkwassererwärmung und zur Heizungsunterstützung in der List.

 
Als Betriebskosten ergeben sich im wesentlichen die Stromkosten für die Solarpumpe, welche sich aber mit den entfallenden Stromkosten für Heizungsbrenner und Speicherladepumpe ausgleicht. Die Nutzungsdauer einer solchen Anlage wird mit 20 - 25 Jahren angegeben.
Nach Angaben der Stiftung Warentest 4/2002 liegt der Energieverbrauch einer Musterfamilie für die Trinkwassererwärmung (Dusch- und Badewasser) jährlich bei 420 Liter Heizöl (bzw. Kubikmeter Erdgas). Davon kann eine solarthermische Anlage etwa 60% einsparen, was einer jährlichen Einsparung von ca. 250 Liter Heizöl (bzw. Kubikmeter Erdgas) entspricht. Das mögliche Einsparpotential lag im Jahre 2002 bei ca. 60-80 Euro und liegt derzeit also bei ca. 80 EURO bis 120 EURO im Jahr. Da eine Wirtschaftlichkeit bei konstanten Erdöl- und Erdgaspreisen so noch nicht erreicht werden kann, fördert die BAFA den Bau von Solaranlagen.
Für die Erstellung der notwendigen Anträge stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Seite.

       


Thermische Solaranlage als Aufständerung auf dem Flachdachteil einer Stadt-Villa im hannoverschen Zoo-Viertel.

 

 

 

Photovoltaik

Unter Photovoltaik oder Fotovoltaik versteht man die Umwandlung von Strahlungsenergie, vornehmlich Sonnenenergie, in elektrische Energie. Sie ist seit 1958 zunächst in der Energieversorgung von Weltraumsatelliten mittels Solarzellen im Einsatz. Mittlerweile wird sie zur Stromerzeugung auf der ganzen Welt eingesetzt und findet Anwendung auf Dachflächen, bei Parkscheinautomaten, an Schallschutzwänden oder auf Freiflächen. Der Name setzt sich aus den Bestandteilen Photos - das griechische Wort für Licht - und Volta - nach Alessandro Volta, einem Pionier der Elektrotechnik - zusammen. Die Photovoltaik gilt als Teilbereich der umfassenderen Solartechnik, die auch andere technische Nutzungen der Sonnenenergie einschließt.

                    

Einfamilienhaus in Hannover-Seelhorst, thermische Solaranlage zur Brauchwassererwärmung, Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung

                      

Einfamilienhaus in Ricklingen, thermische Solaranlage für Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung 

Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung

 

Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 11,66 kW in Hemmingen-Hiddesdorf